touch, scan & buy – Verkaufsfläche und Onlineshop intelligent vernetzt

Super bequem und einfach wie ein Onlineshop, aber mit den Vorteilen eines Verkaufsraumes: Mit touch, scan & buy hebt LOGMEDIA, der Kärntner Digital Evolution Partner, das Einkaufserlebnis von Globo lighting auf ein neues Niveau. Kunden scannen im Schauraum das automatisiert generierte Etikett via QR-Code, sehen am Handy sofort alle Produktinformationen, lassen sich von Gestaltungs- und Kombinationsmöglichkeiten inspirieren und senden die Shoppingliste an die Kassa zum Mitnehmen, lassen sich die Waren nach Hause liefern oder speichern den Warenkorb im Onlineshop. Für Kunden bedeutet das mehr Service, für Mitarbeiter mehr Zeit für Beratung und für Händler mehr Effizienz. Eine Win-win-Lösung auf Basis modernster Progressive-Web-App- Technologie.

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Das Wichtigste in Kürze

  • Mit dem Einsatz von touch, scan & buy von LOGMEDIA lässt sich die Verkaufsfläche einfachst mit dem Onlineshop vernetzen
  • Etiketten lassen sich mit QR-Code über das von LOGMEDIA entwickelte Modul generieren
  • Mit der PWA Technologie konnte eine individuelle App entwickelt werden, welche über APIs Daten vom Onlineshop bezieht, welcher auf Shopware basiert.

Definition: PWA Progressive Web App

  • Eine PWA hat einen Code, der unabhängig von den verschiedenen mobilen Plattformen funktioniert. Die Wartung fällt wesentlich geringer aus als bei nativen Apps.
  • Eine App muss erst im App Store heruntergeladen und installiert werden. Eine PWA funktioniert ohne Installation und lässt sich per URL mit anderen teilen.
  • PWAs benötigen weniger Speicherplatz auf dem Endgerät und können leichter mit älteren Smartphone-Betriebssystemen kompatibel sein.
  • Die Entwicklung und Wartung von Apps ist in der Regel teurer, denn Webentwickler müssen Versionen für verschiedene Plattformen programmieren.
  • Apps werden erst von den Web Stores validiert und freigegeben. PWAs sind sofort einsatzbereit und müssen nicht installiert werden!
  • Aufgerufene PWAs gewährleisten, dass jeder Nutzer die aktuellste Version verwendet. Bei einer App können Nutzer die Aktualisierung verzögern.
  • Push-Notifcations werden unterstützt (derzeit nur auf Android)
  • Add-to-Homescreen Funktion – Sobald das gemacht ist, kann man die PWA nicht mehr von einer nativen App unterscheiden.

Case study – touch, scan & buy

Kunde
Globo Handels GmbH

Ausgangssituation
Der Schauraum Globo Lighting sollte digitalisiert werden, um die Arbeitsabläufe zu vereinfachen und die Effizienz zu steigern. Jedes gekaufte Produkt musste bei der Kassa gescannt und aus dem Lager geholt werden. Zudem hatten Schauraum-Besucher, die vor Ort nichts kauften, keinen direkten Zugang zum Onlineshop. Es gab nur gewisse Produkte im Schauraum, nicht aber im Onlineshop. Nachdem LOGMEDIA bereits den Onlineshop für den Leuchtenhändler entwickelte und erfolgreich sämtliche Schnittstellen, angefangen von Amazon bis hin zur Warenwirtschaft installierte, sollte nun auch der Schauraum von diesen Schnittstellen profitieren. Mit einer digitalen Lösung sollten die Verkaufsfläche mit dem Onlineshop verknüpft werden.

Zielvorgaben des Kunden
Alle Artikel, die exklusiv im Schauraum erhältlich sind, sollten auch online verfügbar sein ohne Doppeleingaben.
Kunden sollten im Schauraum vor dem Produkt stehen und möglichst einfach mehr Informationen abrufen können.
Kunden sollten das Produkt in den Warenkorb legen und bei der Kassa abholen können. Zusätzlich sollte der Warenkorb online von zu Hause aus bestellt werden können.
Das Etikettenmanagement im Schauraum sollte weniger zeitaufwendig und fehlerfreier gestaltet werden.

Problemstellung
Die Lösung erforderte nicht nur hohes technisches Know-how, sondern auch sehr gute Abstimmung mit bestehen Prozessen und die Einbindung vorhandener Ressourcen. Organisatorisch war es herausfordernd, dass es nicht alle Produkte im Onlineshop gab. Deshalb musste eine eigene API, also Schnittschnelle, entwickelt werden. Die Etiketten der Produkte sind alle unterschiedlich, was eine innovative und intelligente Lösung für die Automatisierung bedingt.

Strategie
Schritt für Schritt wurde die Datenqualität überprüft, Datensätze übertragen und erweitert sowie der Onlineshop angepasst. Durch die Entwicklung einer eigenen API sowie eines Etikettengenerators, der auf alle Daten zugreifen kann, wurde eine flexible und praxistaugliche Lösung gefunden. Dazu zählt auch die Suche nach einem geeigneten PWA-Framework.

Umsetzung
Nach der technischen Umsetzung erfolgte die Implementierung. Das Shoppingerlebnis baut jetzt auf folgendem Workflow auf:
1. Der Kunde scannt ein Produkt via EAN-oder QR Code. Als Alternative wird eine Kurz-URL abgedruckt.
2. Der Kunde bekommt das Produkt mit allen Informationen angezeigt plus Alternativen.
3. Der Kunde kann über die App nach weiteren Produkten suchen.

Auswirkungen
Etiketten sind dank der Digitalisierung schnell und professionell generiert. Doppelte Arbeit wurde eliminiert.

Ergebnisse
Einkäufe können schneller abgewickelt werden. Gleichzeitig wird mehr Umsatz erzielt. Alle Etiketten kommen nun aus einem eigenen Modul im Webshop inklusive QR-Code und EAN-Code, automatisch generiert als PDF und vor Ort jederzeit ausdruckbar. Diese Kombination mit der Digitalisierung der Verkaufsfläche ist neu und einzigartig. Es heißt nicht mehr click & collect, sondern touch, scan.

Fazit

In den nächsten Jahren ist mit einem verstärkten Trend im Bereich PWA zu rechnen. Die plattformunabhängige Entwicklung ermöglicht eine sehr kosteneffiziente Lösung. Gerade im Bereich der Digitalisierung können so sehr smarte Lösungen entwickelt werden. PWA’s können Sie und Ihr Unternehmen von der Konkurrenz abheben. Außerdem fördern individuelle Lösungen die Kundenbeziehungen. Mit touch, scan & buy bietet Globo Lighting allen Kunden eine Alternative zum Click & collect. Wir sehen touch, scan & buy als passende Ergänzung!