Blog von LOGMEDIA

Unique_duplicate_Content

Die Geschichte des Duplicate Content oder Bin ich einzigartig?

Mag. Andrea Widmann | 22. 05. 2014 | Blog, IT / Technik, Online Marketing

Eine Frage, die sich viele Homepage-Betreiber erst stellen, wenn sie sich selbst googeln und ihren Inhalt auf vier verschiedenen Domains angezeigt bekommen oder wenn sie sich gar nicht mehr auf Google finden. Aber was sind die Regeln und Richtlinien betreffend Unique und Duplicate Content und was sollte ich schon im Vorhinein beachten?

Einzigartige und qualitative Inhalte werden von Google positiv bewertet und sind mit das wichtigste Kriterium beim Ranking in den Suchergebnissen. Es tauchen aber auch immer wieder Probleme auf, die unterschiedlicher Natur sein können. Ich habe in diesem Blog die wichtigsten Fehler zusammengefasst:

  • Verwendung von mehreren Domains mit demselben Inhalt
  • Verwendung einer www- und einer Nicht-www-Version ohne Weiterleitung
  • Verwendung einer wichtigen Seite unter mehreren Menüpunkten
  • Verwendung von Texten anderer Websites

Ist das bei uns der Fall und wie finde ich das raus? Ob die Verwendung eines Duplicate Contents vorliegt, ist sehr leicht herauszufinden. Googeln Sie einfach einen bestimmten Satz eines Inhaltes in Anführungszeichen, zum Beispiel: „Wir sehen uns als Full-Service Anbieter mit starker Präferenz zum digitalen Leben.“

Sie sehen dann sofort in den Google/Bing/Yahoo! Suchergebnissen, ob dieser Satz auf mehreren unterschiedlichen URLs verwendet wird oder ob nur eine, im Internet einzigartige, Seite angezeigt wird. Sollten Sie diesen Satz auf mehreren Ergebnissen dargestellt bekommen, so geht es nun an die Fehlersuche.

1. Verwendung von mehreren Domains mit demselben Inhalt

Eines der größten und häufigsten Probleme: Für den Bereich in dem Man(n) oder Frau tätig ist, werden unterschiedliche Domains gekauft, die durch ihre Stichworte relevant sind. Unter jeder Adresse wird nun einfach die Website angemeldet und derselbe Content oder sehr ähnlicher Content ausgegeben.

Ein grober Fehler: Sollten Sie ein- und denselben Inhalt auf mehreren Domains zur Verfügung stellen, so suchen Sie sich die für Sie wichtigste Domain heraus und definieren Sie diese als Ihre Haupt-Website. Alle anderen Domains werden bei der Eingabe durch Interessenten und Kunden auf diese Domain weitergeleitet. Sie verlieren also keine Kunden, sondern Sie leiten diese nur weiter auf Ihre Haupt-Website.

Sollten Sie jedoch mehrere Websites unter verschiedenen Domains mit unterschiedlichen Inhalten betreiben, so müssen Sie auch für jede Website einen eigenen einzigartigen Inhalt produzieren, da Google auch registriert, wenn Inhalte umgeschrieben werden, aber von die Begrifflichkeiten dieselben sind.

2. Verwendung einer www- und einer Nicht-www-Version ohne Weiterleitung

Sollten Sie sowohl eine www-Version Ihrer Website als auch eine Nicht-www-Version haben, so ist eine 301 Weiterleitung/ein Canonical Redirect notwendig. Stellen Sie außerdem sicher, dass es keine https Seiten gibt, die ein Duplikat der http Seiten darstellen, wobei anzumerken ist, dass https Versionen von Google nach den neuesten Gesetzgebungen nicht mehr gecrawlt werden dürfen.

3. Verwendung einer wichtigen Seite unter mehreren Menüpunkten

Vermeiden Sie zwei Seiten anzulegen, die denselben Inhalt haben. Sollten Sie einen Menüpunkt jedoch so wichtig empfinden, das Sie ihn in zwei Aufzählungen drin haben wollen, so erstellen Sie im Backoffice einen Verweis. Jeder Inhalt sollte immer nur unter einer einzigen URL zu finden sein!

4. Verwendung von Texten anderer Websites

Kopieren Sie auch keinen Inhalt von anderen Seiten – schreiben Sie diesen immer deutlich um und fügen Sie einzigartige und auf Ihr Unternehmen bezogene Inhalte hinzu. Alle andere Vorgehensweisen können zu einer Verwarnungen bzw. zu einem schlechteren Ranking seitens der Suchmaschinen führen.
Wenn Sie keinen eigenen Text haben, der einzigartig ist und einen Mehrwert für Kunden, Interessenten und Nutzer darstellt, so verlinken Sie lieber auf eine gute Beschreibung oder lassen Sie sich von einem professionellen Texter Inhalte bereitstellen.

Noch Fragen? Wir von LOGMEDIA stehen immer gerne mit Rat und Tat zur Seite.





MENU