Blog von LOGMEDIA

Engagement Marketing – das Konzept der Zukunft

Mag. Christina Steinkellner | 25. 03. 2015 | Blog, Online Marketing, Social Media

Heute geht es im Marketing nicht mehr darum, die Menschen mit allgemeinen Marketingbotschaften zuzuschütten, sondern sie dort abzuholen wo sie gerade sind. Die Herausforderung besteht darin Marketing mit den Menschen zu machen, statt für sie. Dieses Konzept nennt man „Engagement Marketing“. Melanie Gipp von Marketo erklärte auf der Online Marketing Rockstars die fünf Grundprinzipien dieses Konzepts.

Pro Tag wird jeder Einzelne von uns mit etwa 3.000 Marketingbotschaften konfrontiert. Nur 50 davon erreichen uns. Und an nur vier davon erinnern wir uns auch im Nachhinein noch. Die Kunden erwarten sich eine persönliche Erfahrung. Daher muss es zu einem Umdenken im Marketing kommen. Engagement Marketing lautet das Zauberwort.

Die fünf Regeln des Engagement Marketing

Das Marketing hat eine rasante Entwicklung hinter sich. Vom Massenmarketing am Anfang, über das transaktionale Marketing bis hin zum Engagement Marketing. Ein entscheidender Faktor beim Engagement Marketing ist die individuelle Ansprache einzelner Personen.  Hierbei gilt es fünf wichtige Regeln zu beachten:

 

WaytoEngagementMarketing

 

#1 Persönliche Beziehung
Ein wichtiger Faktor für das Engagement Marketing ist der Aufbau persönlicher und beständiger Beziehungen mit den Kunden als Einzelpersonen. Diese kommen durch individuelle Informationen für jeden Einzelnen zustande.

#2 Interaktion
Es ist außerdem wichtig, als Unternehmen mit den Kunden zu interagieren basierend auf ihrem Verhalten. Nehmen wir an, der Kunde befindet sich auf der Website eines Autoherstellers und stellt sich im Auto-Konfigurator einen violetten Kombi zusammen. In weiterer Folge wird ihm über einen anderen Kanal ein Angebot für genau dieses Auto gemacht. Der Kunde wird also aufgrund seiner persönlichen Websitenutzung direkt angesprochen.  Dieses Vorgehen wird als Real Time Personalization bezeichnet. 

#3 Kontinuierliche Interaktion
Ist ein weiteres Merkmal des Engagement Marketing. Die Interaktion sollte nicht am Point of Sale aufhören, sondern weiter andauern. Das Unternehmen hat hier die Chance gemeinsam mit dem Kunden zu wachsen. Auch hier ein Beispiel: Die Universität Harvard begleitet Menschen über einen langen Lebenszyklus. Sie sprechen potentielle Studenten als Teenager an, dann werden diese zu Studenten an ihrer Universität und auch als Alumni soll die Beziehung zur Universität weiter bestehen.

#4 Alle Kanäle nutzen
Ein einheitliches Ziel und die daraus resultierende einheitliche Marketingbotschaft des Unternehmens sollte über alle relevanten Kanäle kommuniziert werden. Dabei kann die Art der Kommunikation variieren (Twitter lockerer, Plakate formeller etc.). Vor allem soziale Netzwerke bieten ideale Möglichkeiten zur Interaktion mit Kunden.

#5 Messbare Ergebnisse
Die Messbarkeit der Marketingaktivitäten ist entscheidend. Zahlen schaffen Respekt und Anerkennung gegenüber anderen Abteilungen und Vorgesetzten. Sie helfen auch bei der Sichtbarmachung des Erfolgs der Maßnahmen. Wobei zu beachten ist, dass es positive Effekte auf die Marke gibt, die durch das Engagement Marketing hervorgerufen werden, aber nicht messbar sind. Zum Beispiel die Verbundenheit mit der Marke und das Vertrauen der Kunden.

 

Der Weg zum Engagement Marketing

Viele werden sich jetzt denken: „Engagement Marketing, alles schön und gut. Aber wie setze ich diese Punkte im eigenen Unternehmen um?“
Man kann mit ganz einfachen Dingen anfangen. Zum Beispiel mit der regemäßigen und angepassten Kommunikation über mehrere Kanäle oder  der Optimierung von individuellen Marketingaktionen (E-Mails, Landingpages etc.).

Falls ihr noch mehr über Engagement Marketing erfahren wollt, oder eine individuelle Strategie für euer Unternehmen braucht, stehen wir euch natürlich wie immer mit Rat und Tat zur Seite.

 





MENU