Blog von LOGMEDIA

YouTube – aber richtig

Mag. Christina Steinkellner | 12. 03. 2015 | Blog, Online Marketing, Social Media

„YouTube ist doch nur Zeitvertreib für gelangweilte Teenager.“ So die vorherrschende Meinung zum weltgrößten Video-Portal. Aber auf YouTube findet man nicht nur lustige Katzenvideos, bestätigten Denis Müller von TubeOne und Christoph Burseg von VeeScore auf der Online Marketing Rockstars in Hamburg. Wir konnten den beiden Experten auch noch einige Tipps für den Aufbau eines erfolgreichen YouTube-Kanals entlocken.

Unternehmen vs. „YouTuber“

YouTube ist das weltgrößte Video-Portal mit einer immensen Reichweite und sehr vielen Sehminuten. Außerdem ist das Videoportal die zweitgrößte Suchmaschine der Welt. Die größte Ziel- und Zuschauergruppe auf YouTube ist die Klientel zwischen 25 und 34, die als sehr kaufkräftig und conversionstark gilt.

Bis jetzt wird dieser Kanal von Unternehmen aber nur sehr selten genutzt. Und wenn er genutzt wird, passiert das meist ungeschickt und hat keinen positiven Effekt auf das Unternehmensimage. Auf YouTube herrschen nämlich andere Gesetze. Da kann ein Hochglanz-Imagefilm des eigenen Unternehmens nicht mit dem Low-Budget Video eines sogenannten „YouTubers“ mithalten.

Facts & Figures

Die erfolgreichsten YouTuber in Deutschland sind Gronkh (3,5 Mio. Abonnenten) und Kontor.tv (2,9 Mio. Abonnenten).
Zum Vergleich: Zu den erfolgreichsten Unternehmenskanäle in Deutschland zählen Warner Bros (1,4 Mio. Abonnenten) und Universal (380.000 Abonennten). Das verdeutlicht noch einmal den Erfolg und Einfluss der „YouTuber“ gegenüber den Unternehmenskanälen.
Der Markt ist hier bereits so stark geworden, dass die erfolgreichen YouTuber durch Multi-Channel Networks (MCN) wie z.B. TubeOne vertreten und vermarktet werden.

Tipps für YouTube-Neulinge

Aber was heißt das jetzt für ein Unternehmen? Wir haben die Key Massages kurz zusammengefasst:

#1 Der richtige Titel ist entscheidend
Den richtigen Titel für das Video wählen, der auch den Inhalt beschreibt – „I‘m awesome“ reicht hier nicht.

#2 Den passenden Thumbnail setzen
Den richtige Moment für den Thumbnail, der die Leute zum Klicken veranlasst wählen – wann der beste Moment ist, lässt sich ganz einfach im YouTube-Konto selbst analysieren.

#3 Beschreibung zum Video
Eine längere Beschreibung zum Video hinzufügen, die Hinweise auf den Inhalt, den Ablauf, die Wirkung und Kontaktdaten beinhaltet.

#4 Individualität gewinnt
Individuell sein, aber nicht komplett über den Tellerrand – die richtige Mischung ist entscheidend. Das Thema bzw. Produkt sollte trotzdem einen sichtbaren Zusammenhang zum Video aufweisen.

#5 EndCard einrichten
Einrichtung einer sogenannten „EndCard“ im Video mit Kontaktdaten und/oder Links zu neuen Videos. Wichtig ist hier, dass die „EndCard“ nicht komplett am Ende steht, weil YouTube-Videos durchschnittlich nur bis zu 80% angesehen werden.

 

Wenn ihr noch Fragen zu YouTube für Unternehmen habt oder ein richtig scharfes Video für euren Kanal braucht, stehen wir euch natürlich jederzeit zur Verfügung.

 





MENU